rockie-lauf jan 009.jpg
img_0114.jpg

11. Rockie-Mountain-Lauf - 28. März 2020 - Dritter Wertungslauf zum Pfälzer Berglauf-Pokal

Veranstaltungsbericht 2019

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Fotos: Margit und Tim Denzer

Der höchste Repräsentant der Stadt Rockenhausen, Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald, ließ es sich nicht nehmen, die Startfreigabe für den diesjährigen Rockie-Mountain-Lauf zu erteilen. Anlässlich der zehnten Auflage herrschten beste äußere Bedingungen. Frühlingshafte Temperaturen, kaum Wind und ein idealer Untergrund erwarteten die 248 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Bild1a 2019Bild4 2019

Karl-Heinz Seebald, Bürgermeister der Stadt Rockenhausen

Aber auch qualitativ war der Lauf sehr gut besetzt. Durch die Nachmeldung von Tim Könnel vom Tus 06 Heltersberg ergab sich eine ernsthafte Konkurrenzsituation für den bis dato achtmaligen Sieger Jonas Lehmann, pikanterweise dem gleichen Verein wie Könnel angehörend. Könnel hatte dem Pfälzer Berglaufdominator der letzten Jahre vor vier Wochen beim ersten Lauf auf den Donnersberg von Steinbach aus eine Niederlage zugefügt. Lehmann hatte in Landstuhl mit einer Topzeit gekontert, wobei sein Widersacher beim Nansteinberglauf nicht am Start war.

Im Frauenfeld fehlte die Vorjahressiegerin Simone Raatz vom ASC Darmstadt krankheitsbedingt. Allerdings war die Zweitplatzierte vom Donnersberglauf, Emma Waßmer, ebenfalls aus der Trainingsgruppe von Wilfried Raatz am Start. Sie hatte kürzlich eine persönlich Bestzeit von unter 38 Minuten über die 10 Kilometer Strecke aufgestellt. Zudem waren mit Anna Clipet, Landau Running Company, und Claudia Seel vom TV Kirkel weitere leistungsstarke Läuferinnen am Start. Anna siegte beim diesjährigen Nansteinberlauf. Claudia belegte bereits im vergangenen Jahr den dritten Rang beim Rockie-Mountain-Lauf.

Direkt vom Start aus kam es zu dem erwarteten Zweikampf zwischen Tim Könnel und Jonas Lehmann. Beide liefen gemeinsam in einem sehr schnellen Tempo bis zum finalen Anstieg am Keltenwall hinauf zum Köngisstuhl. In diesem Anstieg konnte Jonas durch einen Antritt die entscheidenden Meter zwischen sich und seinen jungen Konkurrenten bringen und siegte schließlich in neuer Streckenrekordzeit von 49:15 min, 23 Sekunden vor Tim Könnel. Das Podium komplettierte ein dritter Läufer vom Tus Heltersberg, nämlich Mark Weidler in 53:03 min.

Bild1 2019Bild5 2019

Jonas Lehmann, Tim Könnel und Mark Weidler

Emma Waßmer wurde ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Zwar hatte sie leichte Probleme in der Bergabpassage von "Grohes Rondell" zum "Fressplatz“, siegte jedoch unangefochten  in 1:01:55 h. Zweite wurde Anna Clipet in 1:04:41 h vor Claudia Seel, die 1:06:14 h benötigte.

Bild2 2019Bild3 2019Bild7 2019

Emma Waßmer, Anna Clipet und Claudia Seel

Älteste Teilnehmerin war die 72jährige Karin Risch vom hessischen SV Traisa, die in 1:28:31 h das Ziel erreichte. Ludwig Mesel vom LC Bad Dürkheim, mit 83 Jahre der älteste Teilnehmer, war nach 1:44:16 h im Ziel.

Bild9 2019Bild6 2019

Karin Risch, Ludwig Mesel

Alle Läuferinnen und Läufer wurden im Ziel durch den wohl kompetentesten Moderator von Laufveranstaltungen im Ziel begrüßt. Für Jochen Heringhaus war es auch bereits die neunte Teilnahme am Rockie-Mountain-Lauf. Leider auch seine letzte, denn er wird seine Tätigkeit bei RunnersPoint aus Altersgründen aufgeben. Die entstehende Lücke wird sicherlich kaum zu füllen sein.

Bild8 2019

Jochen Heringhaus

Der Dank geht auch in diesem Jahr an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer der Westpfalz-Klinikum GmbH und der Stadt Rockenhausen, einschließlich deren Familien, für das überdurchschnittliche Engagement seit nunmehr zehn Jahren. Ohne Euch wäre diese Veranstaltung nicht möglich.

Die Siegerehrung fand in der Donnersberghalle statt und wurde vom Bürgermeister Karl-Heinz Seebald vorgenommen. Dabei wurden auch zwei Athleten (Jonas Lehmann und Sonja Deiß) für ihre Teilnahme an allen zehn Auflagen des Rockie-Mountain-Laufes geehrt. Sportfreund Gisbert Drumm vom RSC Zweibrücken machte nach der Ehrung darauf aufmerksam, dass auch er alle zehn Läufe bestritten habe. Nach erneuter Sichtung der Ergebnislisten können wir dieses bestätigen. Seine Ehrung wird auf jeden Fall nachgeholt. Wir bitten um Entschuldigung.

Bericht der Rheinpfalz vom 31.03.2019

Bericht der Rheinpfalz vom 01.04.2019

Ergebnisliste

Bericht bei LaufReport 02 laufreport.de logo200 65